Chilli hat ein Problem: Es ist nur zu leicht als scharf zu sehen – und zu vermarkten – und nur nach “dem schärfsten!” Ausschau zu halten.

In Italien wurde gerade ein Weltrekord für einen Aspekt des Chilli verkündet, der oft nur eine Nebenrolle spielt: seine Vielfalt!

Chilli-Weltrekordausstellung beim Viareggio Peperoncino Day 2019
Chilli-Weltrekordausstellung beim Viareggio Peperoncino Day 2019. Bild copyright Mr PIC®, genutzt mit deren Erlaubnis

Die italienische Firma Mr.PIC hat wieder einmal, nun schon das achte Mal, den Peperoncino Day in Viareggio in der Toskana abgehalten. Organisiert von Azienda Agricola Carmazzi in Zusammenarbeit mit der Stadt Viareggio bot dieses Festival eine Besonderheit:

Gemeinsam mit Azienda Agricola Carmazzi als Anbauer wählten die Leute von Mr.PIC Saatgut aus der Collezione di Peperoncini (Chilli-Saatgutsammlung) “Biagi-Carmazzi”.

Minimaler Aussschnitt aus den 1133 Sorten in der Chilli-Weltrekordausstellung beim Viareggio Peperoncino Day 2019.
Minimaler Aussschnitt aus den 1133 Sorten in der Chilli-Weltrekordausstellung beim Viareggio Peperoncino Day 2019. Bild copyright Mr PIC®, genutzt mit deren Erlaubnis

Diese Kollektion, begonnen von Massimo Biagi (einer Institution in der Welt von Capsicum) und fortgeführt von Marco Camazzi soll die grösste in Europa sein.

Ich sage “soll sein” weil andere enthusiastische Sammler und Anbauer von Chilli auch grosse Sammlungen an Saatgut zusammengetragen haben, sich in den landwirtschaftlichen Samenbanken von Forschungsinstitutionen auch nicht gerade wenig findet.

Die Sammlung hier ist aber jedenfalls nicht klein: für diesen Weltrekordversuch wurden 1133 Varietäten angebaut.

Für den Weltrekord selbst wurden Chillifrüchte all dieser Varietäten auf fast 100 m an Tischen zusammengetragen,  begutachtet unter anderem von Mario Zamprotta, Mitarbeiter hier bei der World Chilli Alliance!

Mario Zamprotta von der World Chilli Alliance bei der Begutachtung der Sorten in der Chilli-Weltrekordausstellung beim Viareggio Peperoncino Day 2019. Bild copyright Mr PIC®, genutzt mit deren Erlaubnis.
Mario Zamprotta von der World Chilli Alliance bei der Begutachtung der Sorten in der Chilli-Weltrekordausstellung beim Viareggio Peperoncino Day 2019. Bild copyright Mr PIC®, genutzt mit deren Erlaubnis.

So viele Sorten an Chilli anzubauen und noch dazu zur selben Zeit reife Früchte tragen zu lassen ist nicht das einfachste. Grösster Respekt alleine schon dafür!

Viele Anbauer kultivieren eine grössere Vielfalt an Chilli; die meiste Aufmerksamkeit geht aber immer noch zu den superscharfen Chilli.

Selbst hier an dem Peperoncino Day gab es zum Abschluss einen Wettbewerb, wer am schärfsten essen konnte; wir scheinen einfach zu gerne Leuten dabei zuzusehen, wie sie leiden…

Trotzdem bin ich sehr glücklich, dass hier auch einmal ein Schwerpunkt auf die Biodiversität gelegt worden war. So oft ich es schon gesagt habe, so werde ich dessen doch nicht müde, es zu wiederholen: Wir sollten die Vielfalt des Chilli mehr beachten – und die richtige Nutzung des richtigen Typs an Chilli aus dieser Vielfalt!

Berichterstattung im Italienischen:  https://www.mrpic.it/news/record-del-mondo-per-il-peperoncino-day/139/