Auf der Suche nach Chillineuigkeiten, besonders der kulturellen, nicht nur (oder, und zugleich) kulinarischen, Sorte bin ich ja immer, und so stiess ich gerade auf diese interessante Zeile:

“Manchmal sehen die Gesichter dieser melancholischen Christen mehr nach eingelegten Peperoni aus als nach der Freude eines schönen Lebens,” sagte Papst Franziskus diesen 10. Mai.

(http://www.catholicnewsagency.com/news/pope-sad-christian-faces-are-like-pickled-peppers/ [meine Übersetzung])

Ich finde so manche seiner Worte interessant, aber die Freude eines schön scharfen Chilli scheint er nicht zu kennen – oder vielleicht müssten seine Schäfchen diese kennenlernen. Bedenkt man, wie lustfeindlich die katholische Kirche typischerweise ist, nicht schwer vorzustellen…