Zu Nihonbashi, Osaka, von der Sennichimae-Strasse in die Sennichimae Einkaufsstrasse, und man ist schon wieder in Dotonbori mit all seinen Lokalen.

Ich wollte gleich noch einmal Ramen probieren, aber einer anderen Art.

In einer Gegend so voller kleiner Lokale aber, mit dreien für Ramen gleich rundum, wie soll man da bloss entscheiden, wohin man geht?

Jenes, das nur zu touristenfreundlich geworden war, wollte ich lieber nicht aufsuchen.
Das andere, ohne irgendjemanden darin oder davor wartend, sah nicht gerade ansprechend aus.
Also fiel die Wahl auf jenes mit den meisten Leuten davor.

Hakata Furyu Ramen, noch eine Kette

Stellte sich heraus, dass es nur darum so gut besucht war, weil es gerade eine Aktion gab, bei der man deren Standard-Tonkotsu Ramen um nur 300 Yen bekommen konnte – oder man konnte es sogar gratis haben, wenn man sie auf Social Media ‚befreundet‘ hatte.

Interessant war es.

Es war das erste Mal, dass ich an einem der nicht unüblichen Automaten gleich nach dem Eingang meine Bestellung aufgab.
Die Suppe war ganz okay, allerdings mit Chilli und anderen Gewürzen (Ingwer!) bzw. Pickles wesentlich besser.
Es war eine ziemliche Enttäuschung, mit Chashu-Fleisch, dass nicht gerade so zart wie üblich war und Nudeln, die ich auch nur so-so fand.

Für 300 Yen allerdings (praktisch 2,50 Euro) war dieses Ramen wärmend und sättigend und ist es schwierig, sich ernsthaft zu beschweren.

Grundlegende Informationen

Hakata Furyu Ramen
(Furyu auf Japanisch: 風龍)

1-8-14 Sennichimae Chuo-ku Osaka

>1000 JPY

Nur Bargeld

Für Öffnungszeiten und weitere Infos sieht man am besten auf die (englische) Website (bzw. hat Google Maps auch die Daten)